Aktuelles

News, Events, Bilder...


Werksverkauf

10. – 12. Oktober 2013
Do und Fr 10.00 – 19.00 Uhr, Sa 10.00 – 16.00 Uhr

Ausstellungsstücke, Mustersofas, Tische und Stühle zum Sonderpreis
Bis 40% reduziert!

  • SOFAS: Alfa, Bonna, Crystal, Linea, K&K, Play
  • SCHLAFSOFAS: Mia, Joy, Kurt
  • SESSEL: Laurel, Kugel, Flip
  • TISCHE: Swing, Janus, Team7
  • STÜHLE: in Eiche und Kirschbaum, gepolstert
  • COUCHTISCHE: Bucky, Moon, Jim, Charles

Ausserdem:

  • Meterweise hochwertige Möbelstoffe
  • Bunte Kissen und Sitzmatten
  • Filzauflagen

Sie finden unseren Werksverkauf in Seefeld-Hechendorf,
100 m vom S-Bahnhof Seefeld Hechendorf (Linie S8) in der Bahnhofstrasse 17, ALTE FABRIK



Gib mir Farbe!

Die Blätter beginnen zu spriessen und es wird wieder bunt draussen.
Allen, die es auch im Haus schön farbig wollen, seien unsere Flip-Schaukeln im Sonderstoff empfohlen – die Farben:

apfelgrün, lichtgrau, mandarin, himbeer, azurblau, mohnrot
Lieferzeit nur 3 Wochen!



neue räume 2011

Der grösste Design-Event der Schweiz, «neue räume 11», ist wieder in Planung und Seefelder ist mit in Zürich dabei. Zum sechsten Mal, vom 1. bis 6. November 2011, wird erneut in den ABB Eventhallen in Zürich-Oerlikon das Aktuellste aus der Einrichtungsbranche inszeniert. Themen wie «Green Design» oder «Licht» werden unter anderem Leitmotive der diversen Sonderschauen sein. Dazu sind verschiedenste Kooperationen mit Partnern aus den Design-Bereichen und der Architektur geplant. Weiter soll zum ersten Mal, im Sinne eines Cross-Marketings, auch in der Innenstadt von Zürich während der sechs Ausstellungstage der Designspirit spürbar sein.

1. November bis 6. November 2011
ABB-Hallen 550, Birchstrasse 150, 8050 Zürich-Oerlikon
hinter dem Bahnhof Zürich-Oerlikon
Täglich offen von 12 bis 21 Uhr
Samstag von 10 bis 21 Uhr
Sonntag (letzter Ausstellungstag) von 10 bis 18 Uhr



Eichenzeit

Die Seefelder Eichenallee wurde diese Jahr 240 Jahre alt und ist damit eine der ältesten in Deutschland. Aus diesem Anlaß wurde die Allee am 15.05.2011 komplett für den Verkehr gesperrt. Sie gehörte an diesem Tag den Fahhradfahrern, Spaziergängern und Pferdekutschen. Eine Vielzahl von Veranstaltungen leiteten durch den Tag, unter anderem eine multimediale Kunstinstallation im alten Sudhaus des Schloß Seefeld, die wir unterstützt haben.

EICHENZEIT: MULTIMEDIA – INSTALLATION

Wojciech Jakub Bielawski – Video
Robert Rynarzewski – Malerei

Die Installation Eichenzeit wurde speziell für die einzigartige Raumsituation im Alten Sudhaus konzipiert. Ihre Präsentation anlässlich des Festes „Tag der Eichenallee“ soll durch künstlerische Auseinandersetzung mit dem Europäischen Kulturdenkmal die Öffentlichkeit auf seine besonderen Aspekte sensibilisieren.



Strom aus 100% erneuerbaren Energien

Wir möchten mit dem Stromanbieterwechsel unseren Beitrag zur Energiewende und dem Atomausstieg leisten.
Die Naturstrom AG ist einer der größten unabhängigen Anbieter von Strom und Gas aus erneuerbaren Energien: 100% Strom aus Wasser, Sonne, Wind und Biomasse.
Als erster Ökostromanbieter wurde naturstrom vom Grüner Strom Label e.V. bereits 1999 mit dem Gütesiegel in der Kategorie “Gold” ausgezeichnet und erfüllt seitdem die hohen Anforderungen kontinuierlich. Für das goldene Label muss die Stromerzeugung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien erfolgen. Pflicht ist ferner die intensive Förderung des Neubaus von regenerativen Erzeugungsanlagen mit mindestens 1,25 Cent/kWh brutto.
Ein Anbieter-Wechsel ist jederzeit möglich.


imm 2011 – unser Messeauftritt

Mehr Besucher auf der Messe, ausgebuchte Hallen und eine gute Stimmung:
die imm 2011 in Köln war positiv.

Allen, die bei uns waren, nochmals ein herzliches Danke für den Besuch!

2011-imm-stand-seefelder_12.jpg 2011-imm-stand-seefelder_10.jpg 2011-imm-stand-seefelder_13.jpg 2011-imm-stand-seefelder_08.jpg 2011-imm-stand-seefelder_14.jpg 2011-imm-stand-seefelder_06.jpg 2011-imm-stand-seefelder_07.jpg 2011-imm-stand-seefelder_05.jpg 2011-imm-stand-seefelder_02.jpg 2011-imm-stand-seefelder_04.jpg 2011-imm-stand-seefelder_03.jpg 2011-imm-stand-seefelder_01.jpg 2011-imm-stand-seefelder_11.jpg 2011-imm-stand-seefelder_09.jpg 2011-imm-stand-seefelder_15.jpg

Interior Innovation Award 2011 – Winner 2011

Ausgelobt vom Rat für Formgebung anlässlich der imm cologne im Januar 2011, hat inzwischen die erste Jurierung stattgefunden.
KURT wurde mit dem Label Interior Innovation Award – Winner 2011 ausgezeichnet.
Weiterhin bedeutet diese Auszeichnung, dass das Produkt in der Sonderausstellung zum Interior Innovation Award 2011 während der imm cologne 2011 zu sehen sein wird. Dort wird auch die zweite Juryrunde stattfinden: aus allen Gewinnern werden 15 Produkte mit dem Label „Interior Innovation Award – Best of Best“ ausgewählt, die bei der Preisverleihung am 17. Januar 2011 im „Alten Wartesaal“ in Köln bekannt gegeben werden.



Wettbewerb Gute Gestaltung 11, Bronze für Kurt

Insgesamt lagen der Jury des DDC 570 Einsendungen vor. Die Preisverleihung am 2. Dezember ehrte alle Gewinner. Sie fand zum zweiten Mal in der Frankfurter Jugendkulturkirche Sankt Peter statt. Der stimmungsvolle und modern restaurierte Kircheninnenraum bot einen würdigen Rahmen für die Verleihung der Preise.

Niko Gültig, DDC-Vorstand Wettbewerbe, über den Wettbewerb:
„Gute Ideen sind die Basis für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Sie in einem fairen Ausleseverfahren zu entdecken und zu fördern ist daher ein sinnvolles und notwendiges Verfahren. Das spricht für einen Wettbewerb.
Die Wettbewerbe des DDC behandeln alle eingesandten Arbeiten neutral und fair. Nur die besten Einsendungen gewinnen. Der Standard umfasst: Anonymität, Chancengleichheit, interdisziplinäre Jury, unübertroffene Fairness, ausgewogener Medaillen-Spiegel und absolute Transparenz.“
Seefelder hat zum ersten Mal am Wettbewerb teilgenommen und freut sich über Bronze!



Seefelder auf der imm cologne 2011:

18.01.2011 – 23.01.2011, täglich von 09.00 – 18.00 Uhr
Besuchen Sie uns in Halle 11.3, Stand Q 041 P040 – [ Hallenplan als PDF downloaden ]
Vom 21.01. bis 23.01. ist die imm cologne auch für Endverbraucher geöffnet.

Wir freuen uns auf Sie!


Weitere Auszeichnung für Sofa KURT.

Noch ein Preis: Auszeichnung beim Wettbewerb GUTE GESTALTUNG 11 des DDC in der Kategorie Produkt. Alle Gewinner des Wettbewerbs Gute Gestaltung 11 sind auf http://www.ddc.de zu finden.

Ob wir mit KURT Gold, Silber, Bronze oder einen Award gewonnen haben, bleibt ein Geheimnis bis zur Preisverleihung. Sie findet am 2. Dezember in Frankfurt statt.

Wir freuen uns schon drauf und sind schon ganz gespannt!



Focus Open 2010 in Gold für KURT

Bei der Verleihung des internationalen Designpreises Baden-Württemberg “FOCUS OPEN 2010” am 15. Oktober in Ludwigsburg gab es – wieder einmal! – Lorbeeren für die jüngsten Entwürfe aus dem Hause Seefelder. Das „Two-in-One“-Sofa KURT bekam den FOCUS OPEN in Gold verliehen. Die Designer Jan Armgardt und Matthias Demacker und Geschäftsführein Gabi Meyer-Brühl konnten die Auszeichnungen am Freitag in Ludwigsburg persönlich entgegen nehmen.
Die Jury über KURT:
„Viel einfacher und schöner geht es eigentlich nicht. In allen Einsatzfunktionen macht es eine in sich stimmige Figur im Raum, seine Form ist auch als Bett intakt. Das unterscheidet es von anderen Bettsofas. Man liegt nicht nur, sondern sitzt auch gut. Es gibt kaum Schlafsofas, bei denen das so ist. Clever: die keilförmige Anschrägung sorgt für eine bessere Ergonomie und eine formale Eigenständigkeit. Ein gutes Produkt beispielsweise für Menschen mit wenig Platz – nicht nur für Gäste, sondern für sich selbst.“
Wir hätten es selbst nicht schöner sagen können…



Focus Open 2010 in Silber für BUCKY

Die Jury des Focus Open über Bucky (Design: Matthias Demacker)
“Formal einfach und multifunktional: Man kann ihn nicht nur als Beistelltisch verwenden, sondern auch als Zeitschriften- und Schirmständer…. Uns gefällt, wie seine Form aus den Blechverformungen entwickelt ist. Die Proportion ist ungewöhnlich, sie macht ihn interessanter und er wirkt jung – ein Eyecatcher…”
Danke!



Seefelder Previewtage 2011: 14.-15.11.2010

Im Showroom unserer Alten Fabrik zeigen wir dem Fachhandel unsere Innovationen 2011.
Unsere Öffnungszeiten: täglich von 10.00 – 18.00 Uhr

Download: Einladung-Previewtage.pdf



Nominierung zum Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2011: KURT



Nominierung zum Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2011: FLIP


Design Deutschland 2010 – Wanderausstellung in Mailand und New York

Mit der Ausstellungsreihe Design Deutschland präsentiert der Rat für Formgebung kontinuierlich eine aktuelle Bestandsaufnahme deutschen Designs zu unterschiedlichsten Gestaltungsthemen und Gestaltungsansätzen vor dem Hintergrund einer immer schneller werdenden Globalisierung. Nach Tokio, München, Köln, Nürnberg und New York zeigt sich Design Deutschland nun bereits zum sechsten Mal einem internationalen Publikum – dieses Jahr in Mailand und New York.

Erstmals werden hier 100 Neuheiten etablierter deutscher Unternehmen und Designer und 22 teilweise unveröffentlichte Prototypen junger deutscher Designer gezeigt. Begleitet wird die Ausstellung von einer Präsentation deutscher Design-Marken. Seefelder ist mit Tisch BUCKY (Design: Matthias Demacker) in der Ausstellung vertreten.

Design Deutschland 2010 - Wanderausstellung Design Deutschland 2010 - Wanderausstellung Design Deutschland 2010 - Wanderausstellung

Sofa KURT erhält den red dot design award 2010

Seefelder übt sich im seriellen Punkte sammeln: Mit Sofa KURT holt das Unternehmen bereits den vierten red dot innerhalb von sechs Jahren

Aller guten Dinge sind vier: Nach Daybed FLIP, Sessel LAUREL und Funktionstisch JANUS steigt nun auch das „Two-in-One“-Sofa KURT in den Kreis der Erlauchten auf. Geprüft und für sehr gut befunden, so urteilte Mitte März die Jury der red dot-Preisverleihung, zu der in diesem Jahr hochrangige Namen wie Nils Toft aus Dänemark sowie Lutz Fügener, Florian Hufnagl und Werner Aisslinger aus Deutschland zählten.
Dass die Ursprünge des Preises bis 1955 zurückreichen und er damit als einer der größten und renommiertesten Designwettbewerbe der Welt gilt, bedarf unter Ästheten kaum der weiteren Erklärung – oder doch? Wussten Sie, dass im Jahr 2010 rekordmäßige 4.252 Anmeldungen aus über 57 Nationen für die Disziplin „product design“ ein gingen? Das sind Zahlen die für sich sprechen. Apropos sprechen: Was sagt eigentlich Klapp-Sofa KURT zu seinem persönlichen „Über-Bingo“? Wir haben es investigativ und direkt nach Erhalt der frohen Botschaft befragt.

Frage: Das Sofa an sich ist ja längst erfunden. Wie schafft es ein Möbel trotzdem mit solcher Bravour auf den roten Teppich?
KURT: Na ja, Jan Armgardt, das ist mein Designer, hat es eben verstanden, der Urform des Schlafsitzwohnsofas ein neues Kapitel hinzu zu fügen. Er hat dabei an die besonderen Anforderungen der heutigen Zeit gedacht. Da muss ein Sofa einfach mehr können: Es muss flexibel sein, zum Sitzen und gleichzeitig zum Schlafen dienen, leicht zu variieren und an diversen Orten einzusetzen sein. Und nicht zuletzt ist der Preis meiner architektonischen Linienführung sowie den gelungenen Proportionen zu verdanken – das Auge sitzt ja schließlich mit!
Frage: Jetzt mal Klartext. Was genau hat denn die Jury überzeugt – ganz abgesehen von Ihren Traummaßen?
KURT: Besonders gefallen hat der Jury meine Langlebigkeit. Das heißt, dass meine „materielle wie formale als auch ideelle Beschaffenheit auf eine lange Lebensdauer“ zielen. Und dass man mich schnell kapiert, ganz ohne Gebrauchsanweisung.
Frage: Das klingt sehr sachlich und sehr vernünftig. Fehlt da nicht noch etwas, damit der berühmte Funke überspringt?
KURT: Ja, das ist richtig, meine Sympathie-Werte waren den Preisrichtern natürlich ebenso wichtig. Sie haben schnell erkannt, dass es einfach Spaß macht, mit mir zu leben. Schließlich bin ich ein ideales Refugium, um sich zurück zu ziehen oder es sich gemütlich zu machen. Das hat natürlich auch eine Rolle bei der Vergabe gespielt.
Frage: Ist ja schön, wenn die Erfinder sich so über den Preis freuen. Was hat eigentlich der Rest der Welt davon?
KURT: Nun, ich würde sagen: das Beste! Wer mich be-„sitzt“, hat nicht nur ein anspruchsvolles Designerstück gekauft, sondern ein Stück Lebensqualität.



Das Buch der Klassiker von SCHÖNER WOHNEN

Europas größtes Wohnmagazin SCHÖNER WOHNEN präsentiert aktuell im “Buch der Klassiker” die 400 besten Möbel und Wohnaccessoires des 20. und 21. Jahrhunderts. Mit dabei:

Falt-Tisch JANUS aus dem Hause Seefelder, im Design von Huber-Steiger.

200 Objekte dürfen sich mit dem SCHÖNER WOHNEN-Logo “Neue Klassiker” schmücken – eine Ehrung, die einem Ritterschlag oder der Aufnahme in die “Hall of Fame” gleich kommt, denn zu den sechs hochkarätigen Juroren zählen Instanzen wie Peter Schmidt und Hadi Teherani. Von Teherani, einer der meistbeachteten deutschen Architekten und Designer, stammt folgendes Zitat:

Das größte Stilmittel, auf das es in Zukunft ankommt, heißt Intelligenz.

Wer den Stand von SCHÖNER WOHNEN und die Ausstellung der “Neuen Klassiker” im avantgardistisch gestalteten Premium-Format “purevillage” in Halle 3.2 auf der imm cologne verpasst hat, kann das Buch im Handel beziehen: Der Band liegt der aktuellen Ausgabe von “Schöner Wohnen”, Nr. 02/2010, kostenfrei bei.

IMM Cologne 2010: Erfolgsbilanz

Qualität ist die beste Werbung – dem ist nichts hinzuzufügen. Das hat die Teilnahme der Seefelder Möbelwerkstätten bei der jüngst beendeten imm cologne 2010 eindrücklich belegt: Eine klare Linie – sowohl innerhalb der Entwürfe als auch in der Strategie – setzt sich durch! Der transparent und offen gestaltete, rundum stimmige Auftritt von Seefelder sorgte durchwegs für hohen Andrang. Ein besonders freudiges Hallo ernteten unsere Newcomer:

Das “Two-in- One”-Sofa KURT, Tischchen BUCKY, die Allrounder-Couch MIA als auch die Schaukelwelle FLIP-Kingsize legten ein fulminantes Debut hin, das der Performance bereits etablierter Entwürfe in Nichts nachstand. Und so mancher Tester hätte sein neues Lieblingsmöbel am liebsten gleich mit nach Hause genommen.

IMM2010_079-k.jpg IMM2010_2018.jpg Fliplounge_2023-k.jpg IMM2010_078-k.jpg IMM2010_106-k.jpg Aussenansicht_168-k.jpg IMM2010_150-k.jpg IMM2010_082-k.jpg IMM2010_114-k.jpg IMM2010_151-k.jpg IMM2010_135-k.jpg IMM2010_083-k.jpg IMM2010_120-k.jpg IMM2010_175-k.jpg IMM2010_100-k.jpg IMM2010_126-k.jpg Fliplounge_2027-k.jpg IMM2010-Crystal-k.jpg IMM2010_085-k.jpg IMM2010_068-k.jpg IMM2010_072-k.jpg IMM2010_143-k.jpg IMM2010-Kurt-k.jpg IMM2010_148-k.jpg IMM2010_096-k.jpg

imm cologne 2010 – Die internationale Einrichtungsmesse Köln

Besuchen Sie uns in Halle 11.3, Stand Q 041/ P 050



FOCUS OPEN für FLIP

Mitte Oktober war es wieder soweit: Das Design-Center Stuttgart vergab den angesehenen Designpreis FOCUS. Mit einer Neuheit, denn zum zehnjährigen Jubiläum wurde die begehrte Trophäe erstmals nicht themengebunden, sondern frei als FOCUS OPEN ausgeschrieben. Entsprechend hoch fiel die Beteiligung aus, über stolze 438 Produkteinsendungen hatte die sechsköpfige Jury zu entscheiden. Das Ergebnis: Die Seefelder Schaukelliege FLIP, bereits mit dem ,red dot 2009’ sowie einer ,Nominierung für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2010’ gekrönt, ist unter den Auserwählten. Unter den Siegern sind die Seefelder Möbelwerkstätten übrigens das einzige Polstermöbelunternehmen!

Über die Jury

„An der Schaukelliege Flip überzeugen zum einen die klare Form und der gute Materialeindruck; zum anderen aber auch der Liegekomfort und der entspannende ,Schaukel-Effekt’. Der Entwurf ist eine gelungene Kombination aus Optik, Haptik und Funktionalität“, begründet Jury-Mitglied Michael Lanz die Wahl. Der studierte Produkt-Designer ist einer von vier Geschäftsführern von Designaffairs, eine der führenden, unabhängigen Designagenturen Europas. Er hält regelmäßig Vorträge zu den Themen Design, Designprozess und Trends und hat selbst eine Reihe prestigeträchtiger Auszeichnungen gewonnen. Einige seiner Arbeiten zählen zum Präsenzbestand der Pinakothek der Moderne in München. Ebenfalls zur Jury gehören Nicola Stattmann vom Frankfurter Büro Nicola Stattmann sowie der Münchner Stefan Diez.

Über den Preis

Das Design Center Stuttgart des Landes Baden-Württemberg ist das älteste und zudem das einzige staatliche Designzentrum der Bundesrepublik. Mit den Auszeichnungen “Focus in Gold” und “Focus in Silber” würdigt es höchste Designqualität. Teilnehmen dürfen Produkte, die maximal zwei Jahre auf dem Markt sind. Mit der Preisübergabe am 16.10.2009 eröffnete eine Ausstellung in Ludwigsburg, die die Gewinner-Exponate noch bis zum 29. November 2009 zeigt. Der gleichnamige Band „FOCUS OPEN 2009“ (ca. 240 Seiten) zeigt die Gesamtheit der prämierten Objekte und ist über das Design Center Stuttgart zu beziehen.



Dritter reddot für Daybed FLIP

Interview mit Prof. Dr. Florian Hufnagl

Vier Fragen an Prof. Dr. Florian Hufnagl, Mitglied der Red Dot-Jury sowie Juror zahlreicher weiterer Designwettbewerbe. Florian Hufnagl ist Direktor der Neuen Sammlung – The International Design Museum Munich, die als größte und älteste Designsammlung der Welt und damit als führendes Designmuseum gilt. Sie ist unter anderem in der Pinakothek der Moderne in München präsent.

Herr Dr. Hufnagl, welchen Stellenwert haben Designpreise innerhalb der Branche?

Einen sehr, sehr hohen, denn sie tragen zur Qualifizierung des Produktes und auch zur Qualifizierung des Unternehmens bei. Sie sind als Richtschnur zu sehen, damit ein Unternehmen weiß, wo es steht im internationalen Kontext. Ein Designpreis ist ein Wertschöpfungsmerkmal.

Und was sagt ein Designpreis wie der Red Dot Award aus – geht es da im Grunde nicht nur um die Meinung einer kleinen Gruppe von Fachleuten?

Nein. Ein Preis wie der Red Dot spiegelt ganz klar das aktuelle internationale und globale Designgeschehen wider, sowohl von Seiten der einreichenden Unternehmen wie auch von den Juroren, die aus der ganzen Welt kommen und den Überblick haben. Das garantiert eine hohe Designkompetenz, wenn wir über die Preisträger entscheiden.

Haben große Unternehmen einen Vorteil bei der Einreichung, gemessen an kleineren Designfirmen?

Auch das muss ich verneinen. Kein Juror überlegt sich bei der Abgabe eines Urteils, wie groß das jeweilige Unternehmen ist.

Und was sagt es aus, wenn ein Unternehmen wie Seefelder nun schon zum dritten Mal innerhalb von fünf Jahren den Red Dot gewinnt?

Bei drei „Red Dots“ kann natürlich von einem Zufallstreffer keine Rede sein. Wer drei Mal eine Auszeichnung gewinnt, besitzt ganz klar eine Designstrategie und beweist zudem Kontinuität. Das ist eine große Bestätigung und steht für Substanz. Und für ein Designverständnis, das global als hochklassig angesehen wird.

Herr Dr. Hufnagl, wir danken für das Gespräch.



FLIP: Nominierung Designpreis 2010

Die Schaukelliege FLIP ist seit ihrem kurzem Bestehen schon ein zweites Mal ausgezeichnet worden:

FLIP wurde zum Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2010 nominiert. Der Designpreis ist die höchste offizielle deutsche Designauszeichnung, der vom Rat für Formgebung und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ausgelobt wird. Damit nimmt Seefelder am Wettbewerb um den “Preis der Preise” teil. Wir drücken uns die Daumen!



Spot an: Dritter ‘red dot’ für Seefelder

FLIP gewinnt den ‘red dot product design award 2009’

Kennen Sie den ‘red dot’? Wissen Sie wirklich, was alles hinter dem kleinen roten Punkt steckt? Nein? Als eine Art ‘Oscar der Möbelbranche’ zeichnet der international renommierte Designpreis alljährlich das ‘Best of’ neuer Modelle aus. Mit auf dem Siegertreppchen – Tusch! – steht 2009 auch FLIP, die mobile Schaukelliege aus dem Hause Seefelder. Und gehört damit zur Riege richtungsweisender Entwürfe mit dem Prädikat “Qualitäts- und Designführerschaft innerhalb der Branche”.

Über diesen Adelsschlag freuen wir uns natürlich. Zum dritten Mal übrigens innerhalb weniger Jahre, denn schon JANUS und LAUREL konnten bereits die begehrten Punkte sammeln! Über genau 3.231 Einsendungen aus 49 Nationen hatte das Design Zentrum Nordrhein Westfalen, eine der ältesten Designinstitutionen Europas, dieses Mal zu entscheiden. Eine Jury aus 28 Designern und Experten aus 19 Ländern, darunter Größen wie das schwedische Designtrio Claesson Koivisto Rune oder Prof. Dr. Florian Hufnagl, Direktor der Neuen Sammlung München, prüfte die Entwürfe. Nach Kriterien wie: Innovationsgrad, Funktionalität und Langlebigkeit.

Klares Konzept mit dynamischen Kurven

FLIP hat überzeugt. Was kein Zufall ist, wie wir finden, denn alle drei Aspekte gelten als Königsdisziplinen unseres Stamm-Designers Jan Armgardt. “Langlebigkeit ist an sich schon ein Konzept. Und eine Grundbedingung für gutes Design, visuell wie materiell”, sagt der versierte Profi aus Schondorf am Ammersee und spielt damit auf die grüne Seele von FLIP an. Was den Designer auf die formschöne Silhouette gebracht hat? “Liegen ist die bequemste Form des Ausruhens”, so Armgardt. Und erklärt das schlichte wie gekonnte System: “Es gibt diverse Positionen, die man durch das bloße Verlagern des Körpers erreicht .”
Eine buchstäblich runde Sache also, unser FLIP. Und ein “bewegter Ruhepol” in noch bewegteren Zeiten. Probieren Sie FLIP doch mal aus! Sie werden sehen: Entspannt hat man die besten Ideen….


Gelungener Auftritt in Köln:

Der Messestand von Seefelder auf der IMM.

Ein gelungener Messestand, eine gute Atmosphäre, eine schöne Kollektion:
Das ist das Fazit, das uns die Kunden, die Fachpresse und Besucher, die uns noch nicht kannten, bestätigten.

IMM-09-0047.jpg IMM-09-0068.jpg IMM-09-0070.jpg IMM-09-0030.jpg IMM-09-0043.jpg IMM-09-0016.jpg IMM-09-0035.jpg IMM-09-0049.jpg IMM-09-0007.jpg IMM-09-0048.jpg IMM-09-0058.jpg IMM-09-0019.jpg IMM-09-0076.jpg IMM-09-0025.jpg IMM-09-0066.jpg IMM-09-0055.jpg IMM-09-0039.jpg IMM-09-0073.jpg IMM-09-0013.jpg IMM-09-0056.jpg IMM-09-0009.jpg IMM-09-0052.jpg IMM-09-0027.jpg
Kreativ in Deutschland
Kreativ in Deutschland

(K)ein Weihnachtsmärchen oder:

Was Tokio Hotel mit Vizekanzler Frank-Walter Steinmeier und den Seefelder Möbelwererkstätten verbindet

Seefeld/Boston. Nicht schlecht gestaunt hat Beate Alhadeff, als sie Anfang Dezember im fernen Boston ein Päckchen aus Deutschland erhielt. Post vom Auswärtigen Amt, unterzeichnet von Frank-Walter Steinmeier, bekommt man nicht alle Tage. Minuten später hielt Mrs. Alhadeff, geborene Meyer-Brühl, einen Tischkalender als Geschenk in Händen – “Kreativ in Deutschland” lautete das Motto des plakativen Planers. Und, Überraschung, wer glänzte auf dem Titel-Cover? Neben Tokio Hotel-Sänger Bill Kaulitz identifizierte Alhadeff, Professorin der Boston University, schnell den preisgekrönten Filmregisseur Fatih Akin – und daneben einen guten Bekannten, den red-dot-gekrönten Sessel LAUREL aus dem Hause Seefelder. Als Schwester von Frank Meyer-Brühl und Tante von Geschäftsführerin Gabi Meyer-Brühl kannte sie den dynamischen Freischwinger gut, schließlich hatte sie gerade erst die persönlichen Daten des Möbels ins Englische übersetzt. Nur einen Anruf später herrschte auch am deutschen Ende der Telefonleitung große Überraschung, freudige natürlich! Denn von der weltweiten Kampagne für Deutschlands Kreative (und LAURELS Eroberungszug in ferne Länder) hatten die Macher in Seefeld bis dato nichts geahnt.

Der Rest der Geschichte ist rasch erzählt: Stattliche 150.000 Exemplare des Kalenders hat das Auswärtige Amt bereits an rund 220 Auslandsvertretungen verschickt, aufgelegt in 13 Sprachen, darunter Russisch, Polnisch, Chinesisch und Arabisch. Wer gerne mit LAUREL (zu finden auf dem Cover sowie in KW 53), Bill und weiteren Prominenten durch’s Jahr 2009 gehen möchte, kann übrigens die deutsche Version des Kalenders über folgenden link herunterladen:

http://www.magazine-deutschland.de/de/tischkalender.html

Dass “Made in Germany – ein Aushängeschild und Qualitätsmerkmal” ist, schreibt Frank-Walter Steinmeier in seinem Kalender-Vorwort, und: “Deutschland begeistert weltweit durch seine Kreativität, seinen Einfallsreichtum und seine Talente”. Den Worten Steinmeiers, Bundesminister des Auswärtigen und Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland, möchten wir nichts hinzufügen.


Seefelder auf der imm 2009

Seefelder auf der imm 2009 – besuchen Sie uns!
Sie finden uns in Halle 10.2/Stand L2-M1

Jung, frech, eigenständig: Die neue Generation aus dem Hause Seefelder. Sämtliche Neuheiten stellen wir Ihnen erstmals auf der imm cologne 2009 in stimmungsvollen Wohnwelten vor. Denn wir wissen, dass nicht Sie alleine über ein neues Polstermöbel bestimmen: Ihr Bauch, Ihr Herz, Ihr Kopf entscheiden mit. Überzeugen Sie sich selbst, über 200 qm entspanntes Sitzen erwarten Sie – und ein durchdacht konzipierter Messestand, der unsere Wohn-Werte vermittelt: Offenheit und Fokussierung auf das Wesentliche.

Freuen Sie sich auf:

Crystal: Charakterstarke Ruheinsel, die sich von Knopf bis Fuß dem Komfort verschreibt. In Konstruktion und Optik von Kristallen inspiriert, versprüht sein verspiegelter Sockel einen Hauch Glamour. Design: Jan Armgardt

Flip: Die perfekte Welle für’s Wohnzimmer. Geschwungenes Daybed/Liege mit flexibel schwingenden Positionen – die moderne Single-Lounge. Design: Jan Armgardt

K+K: Bodennah gestaltete XXL-Wohnlandschaft mit Prädikat „ausladend einladend“, ein wahrer Fels in der Brandung. Variabel und familientauglich. Design: Seefelder

Janus: 5 Jahre Falttisch Janus… Jubiläumsedition in Nuss! Design: Huber und Steiger

Moon: Geometrisch inspiriertes Set aus zwei Beistelltischen mit integrierter Schale – intelligent gelöst und wohl proportioniert. Design: Matthias Demacker

Laurel: Sessel mit red-dot-gekrönten Kurven und dynamischer Aussage. Ihn gibt es ab sofort als Hochlehner und mit Hocker. Design: Jan Armgardt

Auch Alfa, Kugel, Kubik, Play, Samson, Alice, Marilyn, Knut, Janus, Swing, Linus und Jim präsentieren sich im neuen Gewand, mit bewährten Gardemaßen und den gewohnt guten inneren Werten! Hochwertige Materialien wie Leder und Stoffe sorgen für extrastarke Sinneseindrücke und einen edlen Auftritt mit Understatement. Kurz gesagt:
.....besuchen Sie uns, wir freuen uns auf Sie!


Seefelder Broschüre 2008 Download seefelder_katalog_2008.pdf [ download ] - 24 MB (Seefelder Katalog 2008)